Atem und Āsanas (Körperübungen) gehören zusammen.
Yoga ist eine ganzheitliche Methode, um dem Menschen zu einem gesunden Leben – auf allen Ebenen – zu verhelfen. Yoga kann jede*r praktizieren, denn es wird auf jeden Menschen individuell angepasst.
Yoga und insbesondere der Atem unterstützt dich dabei, körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden zu erlangen.

Wenn der Fluss des üblichen Atems – unter der Voraussetzung einer guten Körperhaltung – ausgedehnt wird, dann ist das Prāṇāyāma , die Atemtechnik des Yoga. (Yogasutra 2.49, Übersetzung nach R. Sriram)

Wenn du zum Beispiel Schwierigkeiten hast, aufrecht am Boden zu sitzen, dann kannst du auch auf einem Sessel sitzen oder dich an der Wand anlehnen. Denn es geht nicht darum, ob du am Boden sitzen kannst, sondern es geht um die Aufrichtung deiner Wirbelsäule, und dafür wird die Situation an dich angepasst.
Für diesen Workshop solltest du schon einmal einen Anfängerkurs besucht haben und ein wenig Vorerfahrung mitbringen. Für alle geübten Yogis kann dieser Workshop einen tieferen Einblick geben und Erkenntnisse über den eigenen Atem spürbar machen („Aha“-Erlebnis!).
Besonderes Thema wird die Wirbelsäule sein – so sind auch alle Menschen eingeladen, die unter Problemen mit der Wirbelsäule leiden oder chronische Rückenschmerzen haben.
Weiters ist der Workshop gut geeignet für Menschen, die unter Stresssymptomen jeglicher Art leiden oder keine Ruhe finden.
Die Beschäftigung mit dem Atem ist in unserer heutigen Zeit besonders wichtig.

Atem ist Leben – ohne Atem kein Leben!

So wichtig für uns zum Leben, und meist geschieht er ganz von allein im Hintergrund – unbewusst.
Doch unser Atem zeigt uns so viel über uns selbst, er ist direkt mit unserer Innenwelt verbunden.
Dein Atem stockt, er wird schneller, je nach deinem Gemütszustand.
Wenn du deinen Atem kennst, weißt du, wie es dir geht und wo du dich gerade befindest.
Die Arbeit mit dem Atem muss gewissenhaft erfolgen, es gibt bestimmte Grundregeln, diese sind wichtig zu lernen und umzusetzen. Langsam und Schritt für Schritt.
Die Arbeit mit dem Atem benötigt vollste Konzentration. Sobald du mit deinen Gedanken abschweifst, wirst du deinen Atem „verlieren“. So führt die konsequente Arbeit mit dem Atem immer zu einer Bändigung deines Geistes / deiner Gedanken und führt dich zur Meditation hin.

Prāṇāyāma (die Atemtechnik) wird geübt mit umsichtigem Einfühlen in die Ausatmung, die Einatmung und das Anhalten, die Körpergegend, in der sich die Atmung abspielt, die Länge von jedem Teil des Atems und in die Anzahl der Atemzüge. Dabei wird der Atem lang und zugleich sanft geführt.(Yogasutra, 2.50 Übersetzung nach R. Sriram)

YOGA UND ATEM

Hinweis

Bitte wähle im Anmeldeformular unter “Yoga” dein Wunschdatum aus!

Wirkungen von Pranayama:

  • Unterstützt eine gute Lungenfunktion und erhöht den Zustrom von frischem Blut
  • Positive Auswirkungen auf alle Körperabläufe und Organfunktionen
  • Das fließende Blut bleibt rein und dieses kann Nerven, Gehirn, Rückenmark und Herzmuskel stärken und leistungsfähig erhalten
  • Positive Wirkung auf die Verdauung
  • Lindert Erschöpfungs-und Ermüdungserscheinungen
  • Stärkt das Gedächtnis und die Konzentration
  • Fördert Achtsamkeit
  • Reinigt den Gedankenkörper und hilft die Gedanken zur Ruhe zu bringen
  • Fördert die natürliche Aufrichtung der Wirbelsäule und bringt Stabilität
  • Selbstreflexion
  • Selbsterkenntnis

Inhalte des Workshops sind:

  1. Āsanas werden langsam und gleichmäßig in Verbindung mit dem Atem geübt
  2. Schwerpunkt: Atembeobachtung, Atemwahrnehmung, Atemübungen, Prāṇāyāma
  3. Ausatmung, Einatmung, die natürlichen Atempausen (Kumbhaka), Ujjāyī Prāṇāyāma , Nādī Shodana Prāṇāyāma
  4. Selbsterfahrung: Wann wird eine Atemübung zu Prāṇāyāma ?
  5. Yogaphilosophie: was berichtet Yogasutra über den Atem?
  6. Theoretische und angewandte Anatomie: Atemräume spüren
  7. Selbsterfahrung: Übergang Prāṇāyāma in Meditation

Ungefährer Zeitplan:
9:30 – 12:30 (mit Pausen je nach Bedarf)
Mittagspause
14:00-17:30 (mit Pausen je nach Bedarf)

Das langsame und gleichmäßige praktizieren von Āsanas führt dich in einen Zustand von Präsenz und Achtsamkeit. Allmählich vertiefen wir die Betonung auf den Atem. Über das harmonische Zusammenspiel von Āsanas und Atem wird nach der Mittagspause der Fokus auf Prāṇāyāma und Meditation sein. Ein wenig Theorie über Anatomie und Yogaphilosophie wird der Beginn des Nachmittagsprogramms sein.
Ich möchte dir in diesem Workshop gerne die Rolle des Atems näherbringen und dir dadurch ein paar Wow-Momente in deiner Yogapraxis ermöglichen – Präsenz und Spüren des eigenen Körpers und Atems – Abschluss wird der Übergang von Prāṇāyāma in die Meditation bilden.

Dieser Yogatag soll einen ersten tiefergehenden Einblick in Atem und Prāṇāyāma geben und es gibt die Möglichkeit, nach Teilnahme an diesem Workshop in die Jahresgruppe „Yoga und Atem“ 2021 zu kommen, wo wir uns intensiv an 4 Tagen übers Jahr verteilt mit Atem und Prāṇāyāma beschäftigen.
Gerade in unserer jetzigen Zeit ist die Medizin des Atems ein wunderbares Mittel, um gut durch verschiedenste Prozesse hindurchzugehen und eine Verbesserung des Wohlbefindens zu erlangen.

Anmeldeformular

Bitte wähle Deine gewünschte Veranstaltung aus:

Alle mit *gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die Übermittlung des Kontaktformulars erfolgt gesichert mit SSL/TLS. Ebenso senden wir Emails nur verschlüsselt.

Deine Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen ausschließlich der Bearbeitung Deiner Anmeldung! Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung.

© 2021 Copyright - Yoga und Schamanismus - Brigitta Kuhn Wien